Bundesanstalt Technisches Hilfswerk

Rückblick auf ereignisreiches Jahr: Jahresabschluss beim THW Bad Staffelstein

Für die gute Zusammenarbeit: Kreisbrandrat Siegfried Kerner überreicht Ortsbeauftragten Manfred Pelkner ein ErinnerungsstückZusammen mit ihren Partnerinnen, Partnern und einigen Ehrengästen feierten die Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks Bad Staffelstein am Samstag, den 10.12.2011, ihren Jahresabschluss und blicken zurück auf ein ereignisreiches Jahr 2011.

Ortsbeauftragter Manfred Pelkner bedankte sich in seiner Begrüßungsrede bei allen seinem Helferinnen und Helfern für die große Einsatzbereitschaft im vergangen Jahr. Gerichtet an seinen Zugführer Johannes Stich meinte er: "Ihr seid die Visitenkarte des THW Bad Staffelstein, die man gerne und mit Stolz vorzeigt."

Die THWler mussten 2011 bei zahlreichen Einsätzen und Hilfeleistungen ihr Können unter Beweis stellen. Ob bei Schneeräumeinsätzen im Januar, im Mai beim Großbrand auf dem Welsch-Gelände, den "Songs an einem Sommerabend" und der Bayern 1 Sommerreise, beim Brand in Serkendorf im November und zuletzt beim Auf- und Abbau des Bad Staffelsteiner Nikolausbasars, um nur einige zu nennen: Das THW Bad Staffelstein war mit dabei.

Auch innerhalb des Ortsverbandes wurde einiges geleistet. Beispielsweise konnte der gebraucht erworbene Lichtmast hergerichtet und beim Bad Staffelsteiner Autofrühling erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Und auch über einen Gabelstapler konnten sich die THWler 2011 freuen.

 

Mehr als 10.0000 Stunden Dienst

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr über 10.000 Dienststunden geleistet, wobei davon über 550 den Einsätzen und über 4.000 Stunden der Ausbildung der Helferinnen und Helfer zuzuordnen ist. Doch auch die Jugendarbeit nahm mit knapp 1.000 geleisteten Stunden einen großen Teil ein. Und auch im kommenden Jahr soll die Jugendarbeit möglichst noch ausgebaut werden. "Mit dem Wegfall der Wehrpflicht ist die Jugendarbeit wichtiger denn je, denn die Jugend ist unsere Zukunft", so Ortsbeauftragter Manfred Pelkner.

Auch den Hauptamtlichen THW-Mitarbeitern in der Geschäftsstelle Bamberg galt der Dank des Ortsbeauftragten. Mit Einführung der Integrierten Leitstelle (ILS) haben sie sich für eine weitreichende Integration des Ortsverbandes in die Alarmierungsketten stark gemacht.

Zum Schluss seiner Rede richtete Manfred Pelkner das Wort an die Partnerinnen und Partnern der THW-Angehörigen: "Ihr musstet wieder viele Stunden auf eure Partnerin oder euren Partner verzichten. Ohne euer Verständnis wäre das alles nicht möglich!".

50 Jahre THW - Alexander Schrüfer (THW Geschäftsstelle Bamberg), Bürgermeister Jürgen Kohmann und Ortsbeauftragter Manfred Pelkner gratulieren Richard WeidnerBürgermeister Jürgen Kohmann würdigte in seinem Grußwort vor allem den Einsatz für den Nächsten und bedankte sich nochmals für das Anstrahlen des Staffelbergs im Rahmen der Feierlichkeiten zur 10-jährigen Bad Anerkennung. Ein Zusammentreffen mit dem THW Bad Staffelstein ist ihn besonders in Erinnerung geblieben: Als er sich beim Scheunenbrand in Serkendorf persönlich vor Ort ein Bild der Lage machen wollte, war er wohl mit seinem dunklen Mantel nicht angemessen für die schlechten Lichtverhältnisse gekleidet gewesen, weshalb ihm ein THW-Helfer umgehend mit einer THW-Warnweste ausstattete. "Ich hab sie dann später auch wieder in eines von euren Fahrzeugen gelegt", so Jürgen Kohmann.

Für Klaus Langer, zuständig für den Katastrophenschutz im Landratsamt Lichtenfels, konnte dank des Lichtmastes eine Lücke in der örtlichen Gefahrenabwehr geschlossen werden. Weiterhin überbrachte er auch den Dank des stellvertretenden Landrates Helmut Fischer und würdigte die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit dem THW im Arbeitskreis Katastrophenschutz.

Sogar ein kleines Erinnerungsstück als Anerkennung für die effektive und kameradschaftliche Zusammenarbeit mit den Feuerwehren im Landkreis übergab der amtierende Kreisbrandrat Siegried Kerner an Ortsbeauftragten Manfred Pelkner. In seinem Grußwort lobte er das gute Miteinander von Feuerwehr, Rettungsdienst und THW, das keines Wegs in jedem Landkreis selbstverständlich ist.

Von der THW-Geschäftsstelle Bamberg überbrachte Alexander Schrüfer, Leiter des Sachgebietes Einsatz, die besten Grüße des Geschäftsführers Curt Mohr sowie von allen Mitarbeitern der Geschäftsstelle Bamberg.

 

Ehrung für langjährige THW-Zugehörigkeit

Ausgezeichnet: Insgesamt neun Mitglieder wurden für ihre langjährige Zugehörigkeit zum THW geehrtNach dem Essen nahm Ortsbeauftragter Manfred Pelkner zusammen mit Bürgermeister Jürgen Kohman und Alexander Schrüfer die Ehrungen langjähriger Mitglieder vor: Gunda Eisentraudt, Gisela Jäger, Brigitte Pelkner, Manuela Seelmann, Johannes Stich und Florian Reich wurden für 10-jährige Zugehörigkeit zum Technischen Hilfswerk geehrt. Für 30 Jahre Mitgliedschaft erhielt Stefan Seelmann eine Auszeichnung, für 40 Jahre wurde Ludwig Dumproff ausgezeichnet und bereits seit 50 Jahren ist Richard Weidner Mitglied beim THW.

Zum Abschluss hatte Manfred Pelkner noch eine Überraschung für seine aktiven Helferinnen und Helfer. Für die zahlreichen Einsatzfahrten erhielt jeder Aktive mit abgeschlossener Grundausbildung einen magnetischen Dachaufsetzer "THW im Einsatz" als sinnvolle Ergänzung für eine sichere Einsatzfahrt. "Das ist aber kein Freifahrtsschein für rücksichtsloses Fahren! Die Straßenverkehrsordnung gilt immer noch, ihr habt keine Sonderrechte!", ermahnte der Ortsbeauftragte die Beschenkten und ließ sich das auch gleich für die Helferakten unterschreiben.

Die THWler freuen sich nun auf eine ruhige, besinnliche und möglichst einsatzfreie Vorweihnachtszeit. Wenn es aber sein muss, ist der Technische Zug Bad Staffelstein aber selbstverständlich einsatzbereit. In diesem, wie auch im nächsten Jahr.

Bilder: Frank Neumann

Copyright © 2017 Technisches Hilfswerk - Ortsverband Bad Staffelstein. Alle Rechte vorbehalten.